Nach meiner Bypass-OP

  • Hallo zusammen,


    vor einer Woche wurde ich im zweiten Anlauf in Eilbek operiert und nach drei Tagen planmäßig entlassen.


    Seit drei Tagen werden meine Schmerzen nicht weniger und mein Bauch ist eher größer geworden. Gestern abend bekam ich deswegen Panik und habe heute morgen in der Klinik auf's Band gesprochen.


    Bitte drückt mir die Daumen, dass es bald weiter besser wird.


    LG Wolfgang

  • Danke schön. Gestern war es schon eine Ecke besser. Heute konnte ich bei Penny einkaufen und auf dem Weg dorthin eine größere Strecke als sonst ohne Pause zurücklegen.


    Habe es riskiert, eine Tablette zu schlucken, die sich schlecht auflösen lässt, das kam nicht so gut. Muss sie also doch mörsern.


    Gestern habe ich aus Versehen ein Stückchen Pfirsich, das im Joghurt war, verschluckt.

  • Hallo Wolfgang,


    ich denke mal dass es die Nachwirkungen von der OP sind. Ich habe nur den Schlauchmagen bekommen, aber ich war noch ca. 2 Wochen nach der OP aufgebläht. Das kommt nach meinem Kenntnisstand von dem Aufblasen des Bauches für die OP. Ein Teil der Gase hat sich in die Organe "bewegt" (diffundiert) und muss nun wieder "raus".. Aber es gibt sich alles wieder.


    Und es wird Dir sehr schnell besser gehen. Der erste Weg zum Einkaufen ist super und richtig! Einfach bewegen... Es wird, garantiert!


    Ich wünsche Dir gute Besserung und ich hoffe von Dir und Deinen Fortschritten zu hören.


    Dein Vornamens-Vetter Wolfgang (z.Zt. Im Urlaub am wunderschönen Bodensee in der Schweiz)

  • Herzlichen Dank, Kaddy und Wolfgang !


    Habe mich gestern morgen von Dr. Tasi untersuchen lassen. Nun nehme ich wieder Schmerzmittel.


    Ansonsten geht es mir recht gut. Klar, die Stimmung schwankt, Ich habe bessere und schlechtete Tage.


    Meine breiige Kost ist einseitig, aber gesund.


    Insgesamt fühle ich mich schon deutlich lebendiger und offener.


    Dir, Namensvetter, wünsche ich noch wunderbare Tage in der Schweiz. Gab es einen besonderen Grund, dorthin zu fahren?

  • Hallo Wolfgang,


    schön von Dir zu hören und vor allem ... dass es Dir besser geht.
    Ja, ich musste daheim "ausbüxen". Mein Bad musste nach fast 20 Jahren komplett neu gemacht werden. ich hatte die Wohnung 1998 gekauft, aber man hatte mir verschwiegen dass das Haus bereits von 1964 ist ...


    Nun habe ich ein super Bad ohne Badewanne und schon für das "Alter" umgebaut, aber einen doch schweren Wasserschaden im Flur, in der Küche und im Schlafzimmer. Klar, Handwerker sind auch nur Menschen. Und er hatte beim Abschlagen der alten Fliesen das Warmwasserrohr getroffen. Entgegen der Aussage des Hausmeisters, der dann auch im Urlaub in der Türkei war, liessen sich die Absperrventile nicht drehen.... Was ist Wartung???? Warten das etwas kaputt geht, oder?


    Ich habe Freunde besucht und bin meinem Hobby Schweizer Eisenbahn nachgegangen und habe einfach versucht abzuschlaffen und neue Energie zu tanken. Und das Wetter war super.
    Vorher war ich noch eine Woche im Odenwald und habe eine Woche Intensivkurs Schwimmen gemacht bei meinem Lieblingsschwimmlehrer Friedrich Geil... Ich konnte nach dem ganzen Stress vor und nach der OP kein Rückenschwimmen mehr. Ich habe es wieder drauf und auch Rückenkraulen... Ich werde 2017 noch einmal hinfahren und dann ... bin ich wohl reif für Olympia. Und dass dann mit 59... :D:D:D


    Jo, heute war der erste Tag wieder im Büro... Not more comments!


    ?(?(?(


    Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung! Es wird!!!! Ganz sicher!!!!


    Dein Vornamensvetter Wolfgang aus Geesthacht an der Elbe.... Ach, ja, ich war noch 3 Tage in Dresden! Wow, super! Ich kenne es von vor 1990 und war letztmalig vor 10 Jahren dort. Ich habe die Innenstadt nicht wieder erkannt. Dresden ist eine Reise wert, auch wenn die dort etwas "eischenartsch räden". nu?!?!

  • Hallo Wolfgang,


    herzlichen Dank für Deine Antwort. Im Odenwald war ich letztes Jahr auch (Raum Michelstadt), in der Schweiz leider schon 25 Jahre nicht mehr.


    Gewichtmäßig bin ich jetzt unter 200 kg. Schätze mal, dass nicht so viele wie ich mit über 200 kg gestartet sind?!


    Mein Magen macht wenig Probleme, aber der Darm. Ohne Leinsamen geht im wahrsten Sinne des Wortes gar nichts. Der positive Aspekt: Ich achte noch stärker auf gesunde Ernährung.


    Nehme nichts mehr, um den Blutzucker zu senken, trotzdem hat sich der Langzeitwert von 7,7 auf 6,6 verbessert.


    Bin gespannt, was die 6-Wochen-Untersuchung nächsten Mittwoch an Erkenntnissen bringt.


    Mit besten Grüßen
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    das "Kloproblem" kenne ich leider auch. Bei mir halfÖl im Shake etc. seitdem "flutscht" es besser. Auch hift Müsli in Milch, Joghurt, Quark oder Skyr. Natürlich viel trinken, Sport etc. habe aber von Dr. Tasci auch Macrogol aufgeschrieben bekommen. Für besonders harte Tage ;-)


    Ansonsten klingt es doch gut....


    Liebe Grüsse
    Kaddy

  • Hallo Kaddy,


    ja, insgesamt kann ich nicht meckern.


    Nachdem es mit der Verstopfung am Freitag noch mal richtig schlimm war, lasse ich nun den Leinsamen weg und es geht deutlich besser. Trinke weiterhin viel Milch und mache Rapsöl in die Suppe.


    LG Wolfgang

  • Hallo Kaddy und Wolfgang,


    ich bin aus dem Urlaub zurück. Aber in den letzten 5 Wochen hat es der Klempner nicht geschafft dass meine Wohnung nach dem Schaden bewohnbar wird. Irgendwie ist es wohl ein Problem bei ihm, nur bin ich für den Schaden nicht verantwortlich.. Auch wenn ich ihn sehr gut kenne, sollte er wissen was er zu tun hat. Also habe ich die Restzahlung gekürzt bis alles fertig ist.


    Das Thema "Verstopfung" hatte ich 4 Tage nach der Rückkehr aus der Schweiz und aus Thüringen. Sicher der Tatsache geschuldet dass ich sauer war wegen der ewigen Baustelle daheim. Aber bei mir war es die Sache mit den Flohsamenschalen. Mein Gastroentrologe meinte ich solle Flohsamenschalen nehmen um den Stuhl etc. weicher zu bekommen und auch zu verhindern dass der Darm verstopft. Nun ist das Gegenteil eingetreten ... und ich hatte am 27.08. fast 4 Stunden mit der Verstopfung gekämpft und war kurz davor den Notarzt zu holen. Ist eben so wenn man alleine lebt...


    Dann war ich bei Coop einkaufen und fand ein Produkt welches mich an alte DDR-Zeiten erinnerte: Früchtewürfel! Ich weiss dass meine Mutter und Großmutter das regelmäßig nahmen weil die auch damit Sorgen hatten, und sie hatten ja keine OP!


    Seitdem geht es mir super! Ok, 12 Würfel kosten ca. 2,70€ (von Zirkulin aus Bremen), aber es hilft, ist sehr gut verträglich und die "27kcal je Würfel" sind zu verkraften, oder? ;)


    Ja, Öl ist auch wichtig. Ich esse sehr viel Gemüse, wenig Fleisch. Das hängt damit zusammen dass ich nicht mehr so auf Fleisch stehe... Aber Gemüse nur gekocht / gedünstet und mit sehr gutem OIlivenöl oder auch Rapsöl angemacht.


    Mit meiner Physio liege ich im Clinch. Die hat mich für bekloppt erklärt weil ich Joghurt mit 1,5% Fett nur nehme, viel SKYR mit 0,1% Fett esse, .... Ok, ich vertrage die Sachen mit 3,8% und mehr einfach nicht. Und es gibt eben zusätzlichen Rippenspeck den man sich abtrainieren muss..
    Dafür hat sie auch ordentlich zugelegt, ich dagegen nicht.... Das ist nicht nur der OP geschuldet. Seitdem ich fast 60kg runter habe macht Sport einfach Spass... Ich will nicht sagen dass ich nun ein Sport-Jankee bin, aber ohne geht es nicht mehr. Ich bin nun in Hamburg im Elixia und habe ich 5 Wochen mir 6kg hart abtrainiert.


    Ja, ich höre es schon wieder ... ich habe mir meine Prioritäten einfach so gelegt: Job, dann danach gleich zum Sport (4mal die Woche je mindestens 2 Stunden, Duschen ... und dann entspannt heimwärts nach Geesthacht). Das geht auch nur weil das Elixia vom Job 1 Autominute entfernt ist. Aus jeden Fall mach ich dort auch mindestens 1mal die Woche Schwimmen, d.h. Bahnenschwimmen für ca. 60min am Stück. Das reicht dann auch.


    Und am Freitag dann aus Spass und Treue zu den Mädels und zu Meike :P Aquafit XXL in Geesthacht.


    Der Blutzuckerwert H1Bc liegt bei mir seit mehr als 6 Monaten stabil bei 5.3...5,4. Das ist die unmittelbare Folge des Abnehmprozesses. Und darüber bin ich absolut glücklich!


    Fakt: Mir geht es SUPER!


    Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg... und es klappt! Glaubt es mir! Auch bei mir gab und gibt es Probleme und Nöte, aber im Großen und Ganzen läuft es. Nur: ICH MUSS MICH AN DIE SPIELREGELN HALTEN! Und das war ja von Anbeginn an bekannt.


    In diesem Sinne


    Viele Grüße und eine schöne Zeit


    Euer Wolfgang aus Geesthacht


    Nachtrag: Am letzten Sonntag war ich mit dem Mountainbike unterwegs. 55km, d.h. Geesthacht - Lauenburg - Geesthacht - Zollenspieker - Kirchwerder - Geesthacht. Daran habe ich vor einem Jahr nicht zu glauben gewagt. Und meine Arthrose in beiden Knien merke ich auch fast nicht mehr. Klar, die gekräftigten Muskeln und Sehnen helfen mir besser zu gehen.... Gewiss muss ich in diesem Leben die Knie noch tauschen lassen, aber eben sehr viel später... Und das ist doch auch top, oder?

  • Hallöchen,


    ja Wolfgang, du bist sehr konsequent in dem was du tust. Wenn du dich dabei wohl fühlst ist es doch super.... nein ein Sportjunky bist du zum Glück noch nicht so ganz. Ich kenne einen, der mach so 8 Stunden am Tag extremen Sport und bekommt richtige Entzugserscheinigung, mit Zittern und so, wenn er gerade mal kein Sport machen kann. Ist natürlich krankhaft..... also pass nur ein wenig auf, dass du nicht in diese Richtung rutscht.....


    Ich mache 3 x die Woche Sport und fühle mich sehr wohl so..... klar achte ich auch aufs Essen, aber ich lasse auch mal 5e gerade sein. So geht es mir gut und ich fühle mich wohl.


    Jeder muss seinen Weg finden, ich denke nicht, dass es nur ein richtigen Weg gibt und das ist wohl auch gut so.


    Ich wünsche noch einen tollen Restfeiertag....

  • Zum Thema Flohsamen.....da kringelt es sich bei mir..und zwar die HAare zu Berge.
    Ich bin ja schon versucht nichts mehr auf gewisse Themen und Beiträge zu antworten, dennoch sollte man mit einigen Tipps zurück halten.
    Flohsamen und Magenbypass wie auch Schlauchmagen ist mit VORSICHT zu genießen. Denn diese quellen im Magen nach wenn man sie nicht lange genug einweichen läßt. Und wozu das im schlimmsten Fall führen kann, denke ich brauch ich hier nicht erwähnen.
    Öl ist immer gut, oder eben mal etwas fettiger.
    Ansonsten sollte jeder seinen Weg finden, der eine mit extrem viel Sport und 100% Kontrolle was er wann wie ißt, der andere etwas lockerer :-)

  • Hallo Ihr Lieben,


    die Neigung zu Verstopfung ist weiterhin ein Thema. Bin jetzt von "Leicht & Cross" auf Schwarzbrot mit Walnüssen umgestiegen und esse zum Quark Mais. Trinke weiterhin viel, auch Milch. Momentan scheint die neue Strategie zu helfen. Möge es so bleiben.


    LG Wolfgang

  • Danke, Steffi. Ja, es ist besser geworden. :-) Werde aber doch bald mal einen Proktologen aufsuchen.


    Eine weitere "Maßnahme" war übrigens Apfelkompott mit Sahne und Vanillejoghurt.


    Wünsche Euch allen einen guten Übergang ins Neue Jahr. Schön, dass es Euch gibt.

  • Gutes Neues Jahr Euch allen, vor allem Gesundheit und Frieden!


    Bin nun gestern zum ersten Mal in der Gruppe von Micha gewesen und möchte ihm herzlich für sein Engagement danken.


    Vor allem habe ich gelernt, noch mehr auf mein Eiweiß zu achten. Prompt gibt es heute Cheeseburger statt Hamburger. ;-)


    Ansonsten bin ich sehr auf die Blutwerte bei meiner Sechs-Monatskontrolle am 11. Februar gespannt.

  • Abgesehen von der Verstopfung ist das jetzt die schwerste Krise seit meiner OP. - Aber das ist "normal" für mich, dass ich, wenn ich stark abnehme, psychisch aus dem Gleichgewicht gerate. - Meine Nerven sind geschwächt und ich "muss" viel Schokolade essen.


    Morgen habe ich mein zweites Vorgespräch wegen Verhaltenstherapie in der VT Falkenried.


    LG Euch allen
    Wolfgang

  • Schokogier.....????? Kenn ich leider....
    Was mir hilft, ist ein Schokoshake..... ja, kaum zu glauben, aber der hilft oft (leider nicht immer :-( ). den mache ich mir gaaaaanz dickflüssig und trinke ihn mit einem Strohhalm..... oder löffel ihn wie Schokopudding....
    Bei superakut.-ich brauche Schoki und zwar sofort-Momenten gönne ich mir auch tatsächlich mal Schokolade.....Schogetten z.B. ..... rein in den Mund und lutschen (Gut wäre natürlich dann Bitterschokolade...... für die Konsequenten..... also in diesen Situationen leider nicht für mich ;-) )


    Nein ehrlich, gaaaanz ehrlich...... wenn die Gier kommt und alles nichts hilft, dann esse ich Schoki..... und zwar mit Genuss und möglichst ohne schlechtem Gewissen.


    :eis


    ;zwinker